Mein Beitragsbild ist eigentlich nicht das optimalste. Ich habe es mit HDR aufgenommen. Es hat zu viel von der Decke drauf und ein andere Perspektive wäre besser gewesen (Kursteilnehmerin von der Seite…) Das nächste Bild im Hochformat zeigt eigentlich gut den Arbeitsplatz und im Hintergrund die Kursteilnehmer und den Kursleiter, jedoch ist der Moment nicht perfekt gewählt von der Position der Personen… da hätte ich mehr Zeit investieren sollen… aber das sieht man halt erst im Nachhinein 🙂

 

Das Bild mit den Zahnrädern war mein 1. Bild an diesem Abend, mir gefallen Detailaufnahmen sehr. Der Stift ist nicht ganz gut scharf gekommen… Die vielen Geräte und Werkzeuge haben mich fasziniert…

 

Hier war eine Kursteilnehmerin mit dem Bunsenbrenner oder Löten (?) beschäftigt, es war noch schwierig die Flamme zu erfassen….vielleicht hätte ich da noch mit einer längeren Belichtungszeit arbeiten sollen…

 

Hier habe ich mit Bewegunsunschärfe und Schärfentiefe gearbeitet.

 

Bei diesem Bild gefällt mir der präzise Blick der Teilnehmerin sehr gut. Auf vielen Fotos habe ich die Händer fotografiert möglichst mit dem Schmuckstück und Werkzeug… es braucht wircklich viel Fingerspitzengefühl und eine ruhige Hand und mit den kleinen, filigranen Schmuckstücken zu arbeiten…

 

 

Hier habe ich zum Abschluss noch ein HDR-Bild gemacht, die Person hat sich bewegt während den 3 Aufnahmen (Geisterbild), aber ich finde es irgendwie künstlerisch noch interessant…

unbenannt_hdr1

Alle Bilder sind sehr körnig, habe eine (zu) hohe ISO genommen…

Merken

Merken

3 Replies to “Schmuck-Reportage by Nicole”

  1. Liebe Nicole
    Deine Fotos widerspiegeln Deine Unsicherheit: Die CloseUps (Detailaufnahmen) sind wunderbar, da fühlst Du Dich zu Hause. Bei den Übersichtsfotos hingegen wirkst Du etwas verloren. Du wolltest zuviel reinpacken. Konzentrier Dich wie bei den Closeups auf das Wesentliche. Weniger ist auch hier mehr. Die hohe ISO-Einstellung stört mich gar nicht, bloss bei den HDRs wirkt sich dies brutal aus. Ich würde das Titelfoto (Beitragsbild) auswechseln: HDR löschen und z.B. das Foto mit dem Bunsenbrenner wählen. Dieses Foto eignet sich bestens als Pressefoto und zeigt alles Wesentliche. Das 2. HDR (letztes Foto) ist ein perfektes Schulbeispiel für den Ghost-Effekt (Doppelkopf) und entsteht durch die Kopfbewegung während den 3 HDR-Einzelaufnahmen. Die Korrektur dieses Effekts werden wir anhand dieses Fotos besprechen.
    Aber generell: Kopf hoch, Alles bestens, weiter so! Gelungen die CloseUps und vor allem die Zusammenstellung der einzelnen Bildfolgen mit Hauptbild, Übersicht und Detail! Top!

  2. Gell, das war spannend da unten. Das erkenne ich in deinen Bildern wieder: unzählige spannende Motive. Umsetzung gefällt mir gut. Am besten beim Schlussbild.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: