Aufgrund der Wettervorhersage für den Schwarzwald entschlossen wir uns kurzfristig, stattdessen ins Obergoms zu verreisen. Dort war zwar Schnee angesagt, Winterwandern ist jedoch auch bei Schneetreiben möglich… dachten wir uns zumindest.

Wir reisten also über Realp mit dem Autoverlad ins Obergoms.

Genauer gesagt nach Münster, ein kleines Dorf mit traditionellen Walliser Häusern.
Die erste Winterwanderung von Münster nach Oberalp und wieder zurück entpuppte sich als landschaftlich fantastische Entdeckungs-Tour und wir nahmen uns vor, am nächsten Tag mit den Schneeschuhe in die höheren Lagen und Wälder vorzudringen.
Als wir jedoch den Wetterbericht am Abend nochmals studierten entschlossen wir uns für eine kleine Tour ins Nachbardorf. Unterwegs zog dann auch prompt richtig schlechtes Wetter auf und wir mussten uns gegen die ersten Windböhen stemmen. Im Nachbardorf nahmen wir den Zug zurück und ahnten noch nicht, dass dies bis zu unserem Ferienende der letzte Ausflug aus dem Dorf Münster sein würde.

Am nächsten Morgen vernahmen wir an der Rezeption des Hotels, dass sämtliche Strassen und Zugverbindungen wegen Lawinengefahr geschlossen waren. Dasselbe galt natürlich für die Winterwanderwege, Langlaufloipen und Schneeschuhpfade. Im ersten Augenblick befiehl uns eine leicht Panik: Was sollten wir nun machen?! Den Rest der Woche hatten wir demnach im Dorf Münster zu verbringen!

Zu diesem Zeitpunkt ahnten wir noch nicht, dass dies trotzdem wunderbare und vor allem sehr entspannende Ferien werden würden! Wir schlenderten an den Folgetagen im Dorf umher, staunten über das Schneetreiben, genossen Köstlichkeiten in den beiden Restaurants im Dorf und kamen mit anderen Gästen und dem ebenfalls festsitzenden Servicepersonal ins Gespräch. Uns fehlte es an nichts!

Im Gegenteil: Wir hatten endlich genügend Zeit um die Seele baumeln zu lassen und die Schönheit des Schneetreibens zu geniessen!

One Reply to “Eingeschneit im Obergoms by Karin”

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: