Andrea Zanella www.zanella-fotografie.ch

Leistungsnachweis 1 

Reportage „Glasi Hergiswil“

Aufgabenstellung Migros: 

„Der Leistungsnachweis 1 beinhaltet eine Realisation einer Praxisarbeit zu einem der aufgeführten Themen, das Thema ist frei wählbar. 

 Mindestens 5, max. 15 Bilder. In Absprache mit der Lehrperson mehr Bilder möglich, Format A4 oder grösser. “

  • Portrait
  • Reportage
  • Landschaft / Städte / Street

Schlussendlich entschied ich mich für eine Reportage in der Glasi Hergiswil. Es war die Faszination für diese Art der Herstellung von Glas, alles handgemacht  – und meine Faszination für das Hergiswiler Glas allgemein. Nun musste der Plan nur noch ausreichend „geschmiedet“ werden.

Plan für meine Fotoreportage „Glasi Hergiswil“:

Telefonische Abklärung. 

  • Darf ich fotografieren und eine Fotoreportage machen? 
  • Vor allem: Darf ich auch unten bei den Glasbläsern fotografieren? 

Wenn ja: 

  • Vor Ort einen Überblick verschaffen. Überlegen, was ich in meiner Reportage zeigen und wie ich es umsetzen möchte. 
  • Emotionen und Atmosphäre rüberbringen. 
  • Wann ist Mittagspausen? 
  • Liste, was ich alles mitnehmen möchte (Stativ, welche Objektive, Ersatzakku und Speicherkarte usw.).
  • Am Tag zuvor alles kontrollieren (Akku laden) und vorbereiten.

Nach der telefonischen Anfrage bei der Glasi konnte ich loslegen.

Ich durfte unten bei den Glasbläsern 15 Minuten und nur von hinten im Eck fotografieren, um den vielen Arbeitern, die zur Zeit beschäftigt sind, nicht im Wege zu stehen. Danach fotografierte ich von oben, auf der Besuchertribüne, weiter.

Es gelang mir, mich, trotz der vielen Eindrücke, auf meine Arbeit zu konzentrieren. Ich wechselte öfters die Objektive,machte Langzeitbelichtungen, wechselte die Perspektive und versuchte mir vorzustellen, wie die Reportage am Ende aussehen sollte. Natürlich hatte ich bereits zuvor einen Plan erstellt, allerdings ist es ja oft so, dass vor Ort vieles anders aussieht. Deshalb war es mir wichtig, mir zu Beginn auch vor Ort noch einmal einen Plan im Kopf zu erstellen. 

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Leistungsnachweis 2 – Blitzlicht

Aufgabenstellung Migros: 

„Der Leistungsnachweis 2 besteht aus der Umsetzung einer Arbeit, welche als Hauptlicht das Blitzlicht integriert. Dies können sowohl Studio- oder auch integrierte Blitze sein. Die Bilder sollen keinen Zusammenhang haben, sondern möglichst variantenreich sein und zeigen, dass der Umgang mit Blitzlicht beherrscht wird. 3 – 5 Bilder / Format A4 oder grösser “

Bei dieser Aufgabe wollte ich ganz klar verschiedene Lichtsituationen und verschiedene Lichtquellen ausprobieren und diese an verschiedenen Aufnahmeorten realisieren.


„Urs mit leuchtend weissem Schirm“

Diese erste Idee stammt aus dem Internet. Auf dem Foto ist ein Mann mit Hut und dunklem Mantel zu sehen. Der Mann steht im Wald, mit dem Rücken zum Fotografen und hält einen aufgespannten weissen Schirm in der Hand.

Die Idee dahinter ist, den weissen Schirm mit dem Aufsteckblitz (entfesselt) zu beleuchten. Um genau das Bild aus dem Internet zu realisieren, wären Nebel und eine Morgen -oder Abendstimmung optimal gewesen. Allerdings ging es gar nicht darum dieses Bild zu „kopieren“. 

Das Foto, welches am Ende entstand, war weit entfernt von der „Vorlage“. Dafür entstand ein Andi-Werk und es gefiel mir. 


„Tanzende Nicole“

 Die Stroboskop Blitzlicht Aufnahme entstand bei einem Übungsshooting mit Karin und Nicole. Wir versuchten einige Lichtsituationen mit der Studio Blitzlichtanlage zu fotografieren, merkten aber schnell, dass wir noch keine Blitzlichtprofis sind😜 mit der Betonung auf „noch nicht“!

 Mit dem Stroboskop Blitz kamen wir, vor allem durch Karins schlaues Köpfchen, gut zurecht. Als sich Nicole mit ihrem mitgebrachten Tütü vor einem schwarzem Hintergrund drehte und Karin den entfesselten Aufsteckblitz auf Nicole richtete, konnte ich dieses Foto schiessen. Es hat unheimlich Spass gemacht und es war erstaunlich zu sehen, wie viele unterschiedliche Aufnahmen durch die verschiedenen Blitzlicht Situationen entstehen können. 


„Silhouette von rauchender Nina“

Für das Silhouette-Foto von Nina mit der Zigarette und dem Zigarettenrauch verwendete ich eine weisse Wand als Hintergrund. Mit einer Octobox 100x100cm und einer Beautydish-Softbox blitzte ich noch direkt auf die weisse Wand. Hinter Nina’s Kopf platzierte ich ein Haarlicht (Tubus) um den Rauch zu beleuchten.


„2 Gläser“

Für das Foto mit den 2 Gläsern benötigte ich als Lichtquelle nur eine Softbox und diese diente gleichzeitig auch als Hintergrund. Auf beiden Seiten der Gläser stellte ich noch schwarzes Papier als Abschatter auf. Damit versuchte ich die Ränder der Gläser stärker zu betonen.  An diesem Tag bei, Jeanine im Geschäft, beschäftigen wir uns stundenlang mit Jeanines Studio Blitzlichtanlage und diversen Utensilien, die uns als Motive dienten. Es war spannend zu beobachten, wie unterschiedlich sich die Lichtquellen jeweils einsetzen liessen.


Abschlussarbeit 3 – Bildanalyse

Aufgabenstellung Migros:

„Die Teilnehmenden erstellen eine schriftliche Bildanalyse im Umfang von ca. einer A4 Seite, nach den unten genannten Kriterien. Das zu analysierende Bild wird vom Dozenten abgegeben.“

  • Figur /Grund / Beziehung 
  • Formen und Linien 
  • Farbe und Kontraste 
  • Cadrage  
  • Tiefenwahrnehmung 
  • Lichtrichtung, Lichtcharakteristik 
  • Ästhetik / Emotionalität / Information 

Für den Leistungsnachweis „Bildanalyse“ erhielten wir, von unserem Lehrer Thomi, 3 Aufnahmen, von denen wir 2 auswählen durften und die wir wir dann anhand der verschiedenen Kriterien beurteilen sollten. Bei dieser Aufgabe war ich anfangs beinahe überfordert. Wo soll ich beginnen? Wie genau soll ich diese Aufgabe umsetzen?„Cadrage“??? Gibt es das wirklich oder hat die Klubschule das Wort erfunden? Die Aufregung legte sich irgendwann und ich begann mit der ersten Beschreibung der speziellen Inszenierung von „Eric Paré“. 

 Zuerst schaltete ich meine Gedanken ab und liess das Foto einfach auf mich wirken. Das Bild hatte etwas, das mich faszinierte.

Plötzlich war es dann auch nicht mehr schwer, dieses Bild zu beschreiben.

Es war erstaunlich, wie viel man über ein Foto, welches nur aus den blauen Farben von Himmel und Wasser und einer in weiss gekleideten Frau besteht, erzählen kann.

 Auf den ersten Blick war nicht zu erkennen, was es mit dem weiss leuchtenden „Lichtschleier“ hinter der Frau auf sich hat. Am Ende konnte ich das Rätsel mithilfe der Homepage des Fotografen klären und es in der Analyse beschreiben.


Für die zweite Beschreibung wählte ich das Bild vom Fotografen „Vicente Concha“ aus.


Abschlussarbeit 4 – Freie Arbeit / Inszenierung „KARENINA“

Aufgabenstellung Migros: 

Praxisarbeit zu einem frei wählbaren Thema gemäss folgender Liste erstellen: 

Umfang der Arbeit mindestens 5, max. 15 Bilder. In Absprache mit der Lehrperson mehr Bilder möglich, Format A4 oder grösser. 

  • Menschen und Portrait
  • Architektur
  • Landschaft und Reisen
  • Reportage
  • Inszenierung
  • Nachtfotografie
  • Kreative Fotografie

Bei der freien Arbeit hatte ich ursprünglich geplant, Eisblumen zu fotografieren (kreative Fotografie). 

Da ich das aber bereits vor ein paar Jahren einmal gemacht hatte und es für mich deshalb nichts Neues war, entschied ich mich kurzfristig um.

Was hatte ich noch nie oder selten fotografiert? Was stellt mich vor eine Herausforderung und wo kann ich das, bei Thomi im Unterricht Gelernte, einsetzen? 

Mit der Blitzlichtanlage bin ich noch nicht wirklich so vertraut und ebenfalls ist die Studiofotografie für mich noch ein bisserl eine fremde Welt. So kam ich auf die Idee, eine Inszenierung im Studio zu fotografieren. Dazu wollte ich verschiedene Aufnahme- und Blitzlicht-Techniken sowie anschliessend Photoshop Effekte anwenden, die wir im Unterricht gelernt hatten. 

Zum Beispiel: Doppelbelichtung, Stroboskopblitz, Klon Bilder, Levitation usw. 

Plötzlich hatte ich auch eine Idee, wie der berühmte „Rote Faden“ entstehen könnte. Was mich besonders freute, da mir dieser Faden sonst stets Mühe bereitet.

Nun aber zu meiner Idee und dem Roten Faden. 

Die Serie sollte aus acht Aufnahmen bestehen. Acht, weil meine liebe Freundin Nina mit ganzem Namen „Karenina“ heisst und ich für jeden ihrer Buchstaben ein Foto geplant hatte. Die Buchstaben Luftballons, je ein Buchstabe in einer Aufnahme, sollten am Ende „KARENINA“ ergeben. Der Rote Faden war geboren. 

Den Hintergrund wollte ich unifarbig ausleuchten, das heisst, für jede Aufnahme eine andere Farbe. Ich dachte mir verschiedene Szenen aus, schrieb eine Art Drehbuch, besprach mit Nina den Ablauf und besorgte alles Mögliche an Zubehör (Luftballons, Nylonfaden, Farbfolien, Striplight-Softbox, neonfarbige Klebebänder, Stoffhintergrund, Ventilator, Klammern zum Befestigen von etwas …einfach für den Fall der Fälle usw.)

Meine Blitzlichtanlage ist beinahe ungebraucht und besteht seit Jahren aus Softboxen, Schirmen, Beautydish, Tubus und Wabenfiltern). Eigentlich schade, dass die Blitzlichtanlage bis jetzt kaum in Verwendung war. Das möchte ich in Zukunft aber ändern😉

Wie sah das Set aus. Die Octobox war auf den Hintergrund gerichtet und wurde jeweils mit einer farbigen Folie versehen. (Die Folie klebte ich einfach vor die Lampe)

Nina stand vor der Octobox, damit sie nicht auch eingefärbt wurde;-). Die Belichtung für Nina kam von einer Striplight Softbox und einem Beautydish. 

Für die Stroboskop Blitz Aufnahme (Bild mit dem Buchstaben „I“) verwendete ich zusätzlich noch den Aufsteckblitz.


Abschlussarbeit 5: Werktagebuch 

Aufgabenstellung Migros: 

Das Werktagebuch ist fester Bestandteil übergreifend zu den Leistungsnachweisen. Das Werktagebuch, welches als Zulassungsbedingung für das Abschlussmodul verlangt wurde, wird im Abschlussmodul weiter geführt und zum Abschluss im Gesamten nach folgenden Kriterien bewertet:“ 

  • Vollständigkeit, Übersichtlichkeit, Intensität 
  • Eigeninteresse / Eigeninitiative
  • Gestaltung
  • Dokumentation / Recherche   
  • Nachvollziehbarkeit, Prozess, Entwicklung 
  • Fähigkeit zur Selbstreflektion

Alle relevanten Themengebiete – wie z.B. die in den Leistungsnachweisen nicht eigens abgehandelte digitale Bildbearbeitung – müssen themenadäquat ein- und umgesetzt werden. Die dahinter stehenden Umsetzungs- und Entwicklungsprozesse müssen von den Dozenten klar nachvollzogen werden können“.

Die Werktagebücher hier einzufügen dafür hätte der Speicherplatz nicht ausgereicht;-) Hier der Link zu meiner Homepage, wo die Bücher zu sehen sind.

https://www.zanella-fotografie.ch/cas-fotolehrgang/abchlussarbeit-5/

Herzlichen Dank an Dich Thomi. Du warst für uns während des gesamten Lehrgangs   stets ein professioneller Lehrer sowie auch ein wunderbarer und menschlicher Begleiter.

 

 

2 Replies to “CAS Abschlussarbeiten by Andi”

  1. Liebe Andi. Ich habe deine tolle Blitzarbeit in mein Werktagbuch übernommen – einfach geklaut. Ich habe es als Beispiel für die beeindruckenden Abschlussarbeiten aufgeführt. Selbstverständlich mit korrekter Quellenangabe.
    Bes höt z‘ Obe.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen