Die nachfolgenden Bilder werden keinen Schönheitspreis gewinnen. Viel mehr geht es um die Wirkung des Lichts. Hier einige Beispiele vom letzten Montag:

Zu starker Blitz, das Model wirkt zu künstlich belichtet.
Der Blitz ist immer noch zu hell.
Hier wirkt das Licht schon sehr dezent und nicht so stark künstlich.
Leicht aufgehelltes Gesicht.
Leicht erkennbare Silhoutte. Geblitzt wurde bei diesem Bild hinter dem Model.
Bei diesem Bild bereits wieder zu starkes Licht. Es braucht etwas Übung, bis man das richtige Licht findet.
Unschön und zu stark goldig: das Aufhellen mit einem Reflektor.

Die ersten Erkenntnisse der verschiedenen Lichtwirkungen waren sehr spannend. Mit etwas mehr Zeit und guter Planung kann man sicherlich tolle Projekte auf die Beine stellen. Jetzt heisst es: ÜBEN, ÜBEN, ÜBEN :-). Danke an Peter für das Modeln und Dani für’s Assistieren.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: