Einige Tage vor Silvester verbrachte ich mit Freunden einige Tage auf einer Alp oberhalb von Gfellen im Entlebuch. Die Alp wird im Sommer von einem Älpler bewitschaftet mit Kühen und Ziegen. Im Winter jedoch ist alles kalt und einsam. Trotzdem ein wunderschönes Erlebnis. Zurück zur Einfachheit 🙂

Die Ankunft:

Bei der Ankunft ist die Hütte eiskalt, da schlecht oder nicht isoliert. Es ist ratsam, die Rücksäcke draussen zu deponieren, bis das Feuer entfacht ist, der Kamin zieht und sich der Rauch verzogen hat.

 Der Abend:

Der erste Abend ist wunderschön, ein schöner Sonnenuntergang und danach ein sternenklarer Himel.

Ich probiere, Aufnahmen des Nachhimmels zu machen und danach zusammenzufügen, damit man die Sternenspuren sehen kann.
Hier das Resultat nach einigem Schweiss in der Nachbearbeitung:

Sternenspuren_def

Ein Ausflug:

Natürlich gehört am nächsten Tag auch ein kleiner Ausflug zum Programm. Da es nur wenig Schnee hatte, wurden Schneeschuhe nicht benötigt.

Das Alpleben im Winter:

Fliessendes Wasser gibts nur vom Bach hinter dem Haus. Und dann gehört natürlich auch Essen, Trinken und Spielen dazu.

 

Talwärts:

Das Wetter hat sich über Nacht verschlechtert, das macht aber nichts – es geht wieder zurück in die „Zivilisation“.

2 Replies to “Alpaufzug by Peter”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: